Menü
Überblick
16 / 40

 

Claudia Desgranges »OUT OF THE BLUE«

Samstag, 10. Juni 2017 | 19.00 Uhr – Vernissage
So., 11. Juni – Sa., 1. Juli 2017 – Ausstellung

 

Claudia Desgranges | „Zeit“ als bildbestimmender Faktor

„Es ist so, als würde ich an einem Riesenbild malen, mich aber jeweils nur mit einem winzigen Ausschnitt beschäftigen…“ – Claudia Desgranges

„Claudia Desgranges thematisiert in ihrer Arbeit die primären und eigenwertigen Grundlagen jeder Malerei – eben wie Fläche, Struktur, Textur, Bildträger, Form des Farbauftrags und Farbe, aber relativ früh wird „Zeit“ als bildbestimmender Faktor in den Werken selbst zum Bildgegenstand, nicht nur im Machen des Bildes, sondern auch… im Prozess der Bildwahrnehmung.

Spätestens seit 2003 thematisiert die Künstlerin auch die eigene „Malgeschichte“ , … indem sie zeigt, dass eigenständig gemalte Farbplatten additiv miteinander verbunden werden können und trotz des additiven Verfahrens ein Bild entsteht, das „wie aus einem Guss“ erscheint. In ihrer jüngsten Werkreihe, den „composite paintings“, hingegen betont sie gerade das Nacheinander, das Gegensätzliche unabhängig voneinander entstandener Farbtafeln. Mit dieser Werkreihe hebt sie endgültig die „Raum-Zeit-Einheit“ des traditionellen Bildgefüges auf“.

Roland Scotti, Farbe als Moment, in: update, Bonn / Appenzell 2014
www.claudia-desgranges.de

 

Claudia Desgranges, geboren in Frankfurt/Main, lebt und arbeitet in Köln und München. Ihre Arbeiten sind regelmäßig in Ausstellungen im In- und Ausland zu sehen. 2014 erhielt sie den renomierten Pollock-Krasner-Preis, New York. Ihre Werke befinden sich in zahlreichen öffentlichen und privaten Sammlungen.