Menü
Überblick
71 / 83

 

Steve Braun . Fotografie

Sa., 22. Oktober 2022, 19.00 Uhr – Vernissage
Einführung: Dr. Marius Raab

Ausstellung bis 19. November 2022

 

 

Tales from the Crypt

Die Technik, mit der wir aufgewachsen sind, hat unsere Sichtweise und unsere Form zu interpretieren geprägt. Aber mittlerweile ist sie obsolet und für jüngere Generationen ein Relikt alter Tage. Was früher Normalität war, bietet heute, gerade in der Popkultur, neue Interpretationsformen und Raum für Spekulationen. Nicht mehr im praktischen Sinne, sondern eher als Projektionsfläche für das Fantastische. Technische Fehler, also Glitches, die gerade im analogen Videosignal, relativ häufig auftraten, bieten Assoziationsketten, welche sich im unscharfen Geflacker der Bilder verstecken. Heutige Serien wie “Archive 81” oder Filme wie “VHS – Eine mörderische Sammlung” oder “The Ring”, legen das Übernatürliche zwischen den Halbbildern frei. Dämonische Fratzen, Geister und Schatten, die im Bildrauschen verborgen waren und offenbaren Albtraumfantasien. Bildfehler, abseits technischer Kontrollmechanismen, ungezähmt und frei, entziehen sich der klaren Definition. Die technische Entwicklung hat viele Innovationen hinter sich gelassen, jene Verfahren, welche eine Ästhetik begründeten, die heutzutage eher kryptischen Botschaften gleichen und nicht mehr die gleiche Rezeption erfahren. Technisch minderwertige Bilder, im Vergleich zum heutigen Standard, bieten Raum für Zufälle und unterwerfen sich nicht dem Dogma des standardisierten Bildes. In meiner Arbeit “ Tales from the Crypt” untersuche ich diesen Prozess und durchforste VHS-Material und Found Footage nach Bildern, die aus Fehlern entstanden sind. Mit einer, eigens für mein Projekt konstruierten Glitch Maschine, editiere ich das analoge Videosignal, um diesen Effekt zu verstärken und den Bildfehler zum Gestaltungsinstrument zu erheben. Die so entstandenen Bilder, sind ein medienreflexives Zeitzeugnis, sowie gleichzeitig eine Legende verschiedener Albträume, welche sich als archetypische Horrorsequenz in unseren Köpfen eingefressen hat.

 

 

 

 

www.artisrebellion.com