Menü
Überblick
25 / 31

 

Susanne Neumann »SACRO BOSCO«

Sa., 3. Dezember 2016 | 19 Uhr – Vernissage + Performance
So., 4. Dezember – Sa., 14. Januar 2017 – Ausstellung

 

 

Performance zur Vernissage
Chriska Wagner, Autorin und Theatermacherin, Geschäftsführerin ART Nürnberg e.V.

 

Konzert im Rahmen der Ausstellung
Samstag, 17. Dezember | 20.00 Uhr „Diamond Dogs” aus Regensburg – Hörprobe

 

 

SACRO BOSCO Installation/Ausstellung

Die in Waldsassen geborene und aktuell in Wien und Waldsassen lebende Künstlerin Susanne Neumann bezieht sich mit dem Titel ihrer Ausstellung „Sacro Bosco“ auf einen „Heiligen Hain“ in Italien – eine Art Zauberwald mit grotesk anmutenden Renaissance-Skulpturen. Der „Sacro Bosco“ ist ein mit Monumentalskulpturen und antikisierenden Architekturen ausgestatteter manieristischer Park nahe der Stadt Bomarzo.

In ihrer Installation nimmt die Künstlerin den konkreten Ort zum Anlass für eine Spekulation über den Wald als einen Leben spendenden, bedrohten Naturraum und als einen Ort der Inspiration, der Phantasie und der Sehnsucht: Der Wald als hochsensibles System miteinander vernetzter und kommunizierender Lebensgemeinschaften, als sublime Stätte romantischer Sehnsucht, als Müllhalde und Rohstofflieferant. Aufgeteilt und eingereiht zwischen Urwald und Rückegassen, zwischen Mythos und Staatsforsten ist die Ausstellung „Sacro Bosco“ eine Gemengelage aktueller Lebensaufgaben und Forschungsinhalte der vielschichtigen und vielseitigen Künstlerin Susanne Neumann. Es geht ihr dabei vor allem um die Kunst der Inszenierung von Waldeinsamkeit und Waldesnacht, von Waldesweite und Waldesrauschen mit Mitteln der Malerei und Installation.

Der Wald als Heimstätte mysteriöser Vorgänge und Projektionsfläche eigener Sehnsüchte, das ist das Wipfelgrundrauschen im deutschen Gemüt – damit wird sich die Künstlerin in dieser Ausstellung beschäftigen. Exemplarisch steht dafür auch Neumanns Entrüstung und seit Monaten geführter Kampf gegen die kruden Erntemethoden der modernen Holzwirtschaft, allen voran der Staatsforsten, die mit Harvester Holzvollernte-Maschinen den Wald zerstückeln.

www.susanneneumann.de

 

Susanne Neumann

 

Vita

1975 geboren in Waldsassen (Bayern/ Oberpfalz)
1995-2001 Studium der Malerei an der Accademia Belle Arti di Firenze bei Prof. Gustavo Giulietti; Diplom mit Auszeichnung
2000-2015 Assistentin von Daniel Spoerri
2004-2010 Wohnsitz in Berlin; Gründung der „Gallery Sleeping Dogs“ in Kreuzberg
ab 2006 Vorstandsmitglied der Stiftung „Hic terminus haeret – Il Giardino di Daniel Spoerri“, Seggiano
2011 Atelier in Wien
2014 Studium der Philosophie bei Elisabeth von Samsonow an der Akademie der Bildenden Künste Wien; Promotionsstudium und Forschung über die „Hypnerotomachia Poliphili“, einem traumhaften Roman der Renaissance und dessen Einfluss auf europäische Gartenkunst und die Science Fiction

 

Ausstellungen

2005
Von Beelitz bis St.Tropez,Gallery Sleeping Dogs, Berlin D openart2005,Trii, Roveredo CH (Kat.)
Il mondo di Monica, Schori-Maffioli AG, Bellinzona CH
Vorbild – Feindbild, Kunstverein Graz, Regensburg D schwellen & weichen,with Veronika Haraldson, Franziska Hufnagel, Pietro Mele, Christian Niccoli,
Susanne Roewer, Pavel Schmidt, Kunstverein Graz, Regensburg D

2006
Directors Lounge, Film- and Videofestival, Berlin D und Poznan PL (Kat.)
openart 2006,Trii, Roveredo CH (Kat.)
Centrum Bavaria Bohemia, Schönsee D
opensource, raum500, München D

2007
Non per caso – Gli Artisti del Giardino di Daniel Spoerri, Museo Pecci, Prato I
mobility, Kunstverein Regensburg, Haidplatz, Regensburg D (Kat.)
Oberpfalzglimmer07, Kunstverein Weiden, Mitterteich D
Subsubnetcity, Dina4projekt, Berlin D (Kat.)

2008
The painter and the fish,Galleria Ricci Oddi, Piacenza and Fondazione Bevilacqua La Masa, Venezia
Waldsassen / Inventur / 2007, Waldsassen D
expanded unreal,Museo Internazionale della Caricatura, Tolentino I
Kleine Arbeiten, raum500, München D

2009
BerliNapoli – un viaggio, area24 art gallery, Neapel I
aspekte, curated by Herbert Schneidler, DEZ Regensburg D (Kat.)
transberlino & cisbaviera, Immobilien Koeppl, Berlin D
Il lago, galleria spazio 28, San Bernardino CH
spazio28 arte contemporanea, Milano I
Starkart,Galerie Roman Lew, Zürich CH
Weidmannsheil!,wiensalonberlin, Berlin D

2010
Sie leben und arbeiten in Wien, Gallery Area53, Gumpendorfer, Vienna A
Weißes Gold: Über das Verschwinden einer Porzellanfabrik, Zentrifuge, Nürnberg D
Künstler zeigen Künstler, Kulturzentrum Kesselhaus, Weil am Rhein D
Die Künstler des Giardino, Ausstellungshaus Spoerri, Hadersdorf am Kamp A

2011
Hunter & Gehunteter, Im Werd 1,Wien A
transberlino & cisbaviera, Combinat 56, München D
Herrschaftsräume, Künstlerhaus Schwandorf, Kunst- und Gewerbeverein Regensburg D
Diario d`artista,Villa Filippi, Luino (VA), spazio28 underground Milano I
Aquarellhappening Tux,Tirol A

2012
Empire me, Karlsplatz,Vienna AT
PARALIPOMENA, Ausstellungshaus Spoerri, Hadersdorf am Kamp AT
Jacopone da Todi, a cura di Antonio Buonfiglio,Todi IT

2013
Transalpin, camera & garage 567, Mayrhofen AT
PIKASUMAN, Stilwerk, Wien AT
Gli artisti del Giardino, Kunstforum Rottweil, Rottweil (Kat.) D
Diario d`artista II,Villa Filippi, Luino (VA), spazio28 underground, Milano I

2014
DER BODY DER BOTIN DER BOTSCHAFT, Kunstverein Weiden D
exchange, Atelier Nora Schöpfer, Innsbruck AT

2015
LIEBEN & HABEN, Ausstellungshaus Spoerri, Hadersdorf am Kamp AT
BAU12, contenitore di cultura contemporanea, Viareggio I
Nomadin im Amt, Seidengasse 20, Wien AT
ADK, KS Room, Feldbach AT
VITAMINE – Tavolette energetiche, aus der Sammlung Carlo Palli, Prato, Florenz I (Kat.)

2016
Il cuoco incazzato, Installation, Magliano Sabina IT
SACRO BOSCO, Kunstverein Kohlenhof, Nürnberg D